„die developer“ bauen für L’Oréal Deutschland in Düsseldorf

Kommentare deaktiviert für „die developer“ bauen für L’Oréal Deutschland in Düsseldorf

Seit einem Vierteljahrhundert ist L’Oréal, der französische Weltkonzern für Kosmetikprodukte, in Düsseldorf vertreten. Nun legt die deutsche L’Oréal Tochtergesellschaft ein klares Bekenntnis zum Standort Düsseldorf ab und gibt den Projektentwicklern „die developer“ den Zuschlag, ein neues Headquarters an einem Standort in prominenter Lage zu planen.

16 Geschosse hoch soll das von „die developer“ entwickelte und von HPP Architekten entworfene Signature-Building (HORIZON) in den Himmel ragen.

„L’Oréal Deutschland ist ein wichtiges Unternehmen am Standort Düsseldorf. Der neue Hauptsitz wird ein echter Hingucker und die Stadt weiter bereichern“, freut sich Oberbürgermeister Thomas Geisel über das neue Großprojekt.

Das neue Haus setzt auf die horizontale Wirkung – und das an einem der markantesten Standorte der Stadt, direkt an der großen Verkehrsader Kennedydamm, einer der prominentesten Straßen Düsseldorfs. Ein Unternehmen wie L’Oréal, das der Schönheit verpflichtet ist, präsentiert sich mit der geplanten neuen Zentrale selbstbewusst in der ersten Reihe, und steigert dadurch Aufmerksamkeit und Anziehungskraft.

„Es ist die Gelegenheit, von Norden her ein weithin sichtbares Eingangstor, gleichsam ein neues attraktives Stadttor zu schaffen, dort wo die verdichtete Innenstadt beginnt“, sagt Gerhard G. Feldmeyer, Geschäftsführender Gesellschafter der HPP Architekten.

„Ein starkes architektonisches Statement“

Wie kein anderes Gebäude in Düsseldorf wird die tektonische Bewegung durch teilweise verschobene Geschosse inszeniert. Diese einzigartige Gestaltung bricht das einheitliche Erscheinungsbild und bringt durch den unterschiedlichen Rhythmus Spannung in die Struktur der 16 Geschosse.

„Das wird ein starkes architektonisches Statement“, betont Stefan H. Mühling, Chef der Projektentwicklung GmbH „die developer“, die unter anderem die Libeskind-Bauten des Kö-Bogen realisiert hat.

„die developer“ und HPP Architekten schaffen bis Ende 2017 eine moderne Business-Ikone, die künftig zum Wahrzeichen des international renommierten Bürostandortes Kennedydamm wird.

„Für L’Oréal Deutschland ist das neue Headquarter eine wegweisende Entscheidung, die es uns ermöglicht, am Standort Düsseldorf weiter zu wachsen“, so eine Konzern-Sprecherin.

Der Prozess der Standortsuche und Anmietung wurde von JLL Düsseldorf begleitet. Vorgesehen ist, dass die  800 Mitarbeiter, die heute auf drei Gebäude in der Georg-Glock-Straße verteilt sind, künftig im selben Gebäudekomplex arbeiten. „Das wird eine große, neue Bürowelt auf klar gegliederten Ebenen“, so Volker Weuthen, Architekt und verantwortlicher Partner der HPP Architekten. Denn die einzelnen durchgängigen Glas-Geschosse garantieren ein hohes Maß an Transparenz und sind mit jeweils 1.400 Quadratmeter Fläche auch ungewöhnlich großzügig.

Der abstrakte Kubus – so elegant und ästhetisch, wie effizient und nachhaltig – treibt die ganzheitliche Wahrnehmung auf die Spitze: „Das Innere wird nach außen gespiegelt, es findet ein Wechselspiel zwischen Präsenz und Bühne im öffentlichen Raum statt“, sagt Volker Raatz, Projektleiter von „die developer“. Mit seiner klaren und zeitlosen Architektursprache wird das aufsehenerregende Hochhaus Düsseldorf bereichern und an prominenter Stelle als modernes Symbol für die Stärke des Wirtschaftsstandortes stehen.

Die projektierten 24.400 Quadratmeter Bruttogeschossfläche befinden sich in direkter Nachbarschaft zum nun vollständig entwickelten Areal der früheren Ulanenkaserne in Derendorf mit vielen Wohn- und Gewerbeimmobilien-Projekten.

Dr. Bonin, Beigeordneter für Planen, Bauen und Liegenschaften: „Wir freuen uns, dass das Projekt auf städtischem Grundstück realisiert wird. Indem das bereits vorhandene, vor Jahren geschaffene Baurecht nun ausgefüllt wird, findet die städtebauliche Entwicklung auf diesem Grundstück ihren Abschluss.“

Positive Aussichten für das neue Trendviertel 

Blickt man in die nahe Zukunft, sind die Projektentwickler „die developer“ weiterhin auf der Überholspur und können sich auf eine jährliche Fertigstellung von Großprojekten im neuen Trendviertel zwischen der Ulmenstraße und dem Kennedydamm freuen: Das Gebäudeensemble Clara und Robert auf dem Gelände der ehemaligen Ulanenkaserne an der Johannstraße/Ulmenstraße wird Ende diesen Jahres fertig gestellt sein. Das in der Nähe liegende Projekt „FORTY FOUR“ (Rolandstraße/Roßstraße) wird Ende 2016 abgeschlossen sein. Ein Höhepunkt und absolutes Highlight wird dann die Fertigstellung des neuen L’Oréal Headquarters an der Roßstraße/Johannstraße (Projektname „HORIZON“) Ende 2017 darstellen.

Autor: die developer

Comments are closed.